Original: Münchner Freiheit - Ohne Dich
Pfälzer Text: Christoph Erbach 

Annem Samsdaach Owend lieg ich
Wie immer uff de Kautsch
Du misch beim Fernsehgugge quäle
Halt a des Radio nimmi aus
Unn find als kä Ruh
Des was ich will bischd Du
Seit e paar Daache leb ich gsünder
Ess kaum noch Brot unn kaum noch Fett
De Kaffee drink ich ohne Zucker
Unn a de Schorle loss isch weg
Unn grad des dut mer net gut
Des was ich will bischd Du

Ohne dich schloof ich heit nacht net oi
Ohne dich, geliebter pälzer Woi
Ohne dich find ich eefach kä ruh
Des was ich will bischd du

Unn wann des Wochenenn dann rum is
Unn wann die Erwet widder ruft
Denk ich beschdimmt a an was annres
Dann vergeht die Luschd im nu
Doch ich find kä Ruh
Des was ich will bischd du!
Ich denk die ganz Zeit an doin Schimmer
Wenn ich ins Dubbeglas dich schenk
Moi Sehnsucht werd jetzt immer schlimmer
Du bischd moin Stern am Firmament
Du duschd mer so gut
Des was ich will bischd Du!

Ohne dich schloof ich heit nacht net oi
Ohne dich, geliebter pälzer Woi
Ohne dich find ich eefach kä ruh
Des was ich will bischd du

Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen unter Datenschutz.