Original: STS - Fürstenfeld
Pfälzer Text: Christian Marquardt

Langsam find de Daach soi End
Un die Nacht fangt a
Im Badner Land do driwwe hockt des
Busche aus de Palz
Hot die Schaffdasch in de Hand
steht do ganz verlore
schunn seit Woche uff Mondaasch
es kummt em vor wie Johre

Wochelang hock ich do rum
schaff moin arme Buggel krumm
Seit heit moje faschd bis jetzert
versteh "...koi Wort wie die do schwätzet" (Badisch)
Ach es is zum närrisch werre,
ich hab kä Frääd, do duschd dich schnerre,
langsam haw ich die Nas voll
ich fiehl mich do äfach net wohl.

Ich will widda hääm
ich bin do ganz allää,
will do net länger soi,
ich will häm in die Palz am Rhoi.

In de Zeitung hänn se gschriwwe
s’gäb mehr Ärwet halt so hiwwe
was die wolln, des solln se schreiwe
mir kann die Gegend gschtohle bleiwe
Geh ich geschdern äner petze
fangt de Kellner aa "...zum schwätze" (Badisch)
was fern gute Woi er hätt
un heit kumm ich net ausm Bett

Ich will widda hääm
ich bin do ganz allää,
will do net länger soi,
ich will häm in die Palz am Rhoi.

Niemols schaff ich mehr in Bade
muss halt uff Uffträg länger waade,
do her nimmi, des is klar,
eher noch geh ich an die Saar ;-)
Ich brauch känn Luxus, brauch kä Geld
ich brauch net viel in dere Welt
schickt mehr bloß des bissel Kohle
um mich widder hääm zu hole.

Ich will widda hääm
ich bin do ganz allää,
will do net länger soi,
ich will häm in die Palz am Rhoi.

Liedtexte

Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen unter Datenschutz.